Startseite | Gottesdienste | Aktuelles | Was ist Wenn | Pfarrei | Gremien und Gruppen | Jugend | Links
Boxbild
  Druckversion   Seite versenden

Pfarrei

Geschichte

Pfarrei Zapfendorf

Der Ort Zapfendorf ist über 1000 Jahre alt. Er wird erstmals 904 erwähnt. Das Pfarrgebiet gehörte jahrhundertelang zur Pfarrei Scheßlitz. 1686 wurde Zapfendorf eine selbständige Pfarrei, zu der heute die Orte Zapfendorf, Lauf und Roth gehören.

Die Pfarrei zählt rund 2800 Katholiken. Alle Orte der Pfarrei gehören zur Marktgemeinde Zapfendorf. Die Pfarrkirche St. Peter und Paul in Zapfendorf wurde 1736 eingeweiht, aber am 01.04.1945 durch die Explosion eines Munitionszuges mit der ganzen Ortschaft zerstört. Sie wurde im alten Stil wieder aufgebaut und am 15.08.1949 eingeweiht. Die verbrannte, wertvolle barocke Aus-stattung wurde durch eine moderne Einrichtung ersetzt. Am Sonntag nach Peter und Paul (29.06.) ist das Kirchweihfest.

Zum 300-jährigen Bestehen unserer Pfarrei im Jahre 1986 wurde das Heimatbuch „Zapfendorf – Landschaft, Geschichte, Kultur“ herausgegeben, das viel Wissenswertes aus Geschichte und Gegenwart enthält und im Pfarramt erworben werden kann.

Pfarrei Kirchschletten

Der Ort Kirchschletten wird im Jahre 1125 erstmals urkundlich erwähnt. Mittelpunkt des Ortes ist die Pfarrkirche St. Johannes der Täufer, welche im Jahre 1707 – 1709 erweitert wurde. Die wertvolle Ausstattung stammt aus der Werkstatt des Bildhauers Friedrich Theiler aus Ebermannstadt.

Das Pfarrgebiet gehörte ursprünglich zur Pfarrei Scheßlitz. 1698 wurde Kirchschletten selbständige Pfarrei. Die Pfarrei zählt heute rund 520 Katholiken. Zur Pfarrei Kirchschletten gehört die Filialgemeinde Oberleiterbach. Außerdem gehören noch die Gemeindeteile Oberoberndorf, Reuthlos und Peusenhof zur Pfarrei Kirchschletten.